Benoxacor, CAS 98730-04-2

Benoxacor, CAS 98730-04-2

Kurze Beschreibung:

Selektives Herbizid. Bekämpfung von einjährigen Gräsern (Echinochloa, Digitaria, Setaria, Brachiaria, Panicum und Cyperus) und einigen breitblättrigen Unkräutern (Amaranthus, Capsella, Portulaca) in Mais, Sorghum, Zuckerrohr, Sojabohnen, Erdnüssen, Baumwolle, Zuckerrüben, Futtermitteln Zuckerrüben, Kartoffeln, verschiedenes Gemüse, Sonnenblumen und Hülsenfrüchte.


Produktdetail

Produkt Tags

Produktbeschreibung

Andere Namen:
CAS-Nr.: 51218-45-2
MF: C15H22ClNO2
EINECS-Nr.:257-060-8
Zustand:Flüssig
Reinheit: 96%TC 72%EC
Anwendung: Herbizid Unkrautvernichtungsmittel
Probe: Verfügbar
Haltbarkeit:
2~3 Jahre
Dichte: 1,1 g/cm3
Schmelzpunkt: 158℃
Brechungsindex: 1,593
Lagerung: 0-6°C
Molekulargewicht: 283,7937
Blitzlichtpunkt: 199,8°C
Siedepunkt: 406,8°C bei 760 mmHg

Produkteffekt

Selektives Herbizid. Bekämpfung von einjährigen Gräsern (Echinochloa, Digitaria, Setaria, Brachiaria, Panicum und Cyperus) und einigen breitblättrigen Unkräutern (Amaranthus, Capsella, Portulaca) in Mais, Sorghum, Zuckerrohr, Sojabohnen, Erdnüssen, Baumwolle, Zuckerrüben, Futtermitteln Zuckerrüben, Kartoffeln, verschiedenes Gemüse, Sonnenblumen und Hülsenfrüchte. Wird oft in Kombination mit breitblättrigen Herbiziden verwendet, um das Wirkungsspektrum zu erweitern.

Stoffwechselweg

In Zellsuspensionskulturen von Mais (Zea mays) mit 14C-Benoxacor wird Benoxacor innerhalb von 0,5 h rasch zu sechs nachweisbaren Metaboliten metabolisiert. In Extrakten der behandelten Zellen werden für 24 h zwölf Metaboliten nachgewiesen. Von den drei vorherrschenden Metaboliten sind zwei Metaboliten die katabolen Formylcarboxamid- und Carboxycarboxamid-Derivate von Benoxacor. Das dritte ist das Monoglutathion-Konjugat von Benoxacor. Dieser Metabolit besteht aus einem einzelnen Glutathionmolekül, das über die Cysteinylsulfhydrylgruppe an den N-Dichloracetyl-α-Kohlenstoff von Benoxacor gebunden ist. Ein kataboles a-Hydroxyacetamid-Derivat wird ebenso nachgewiesen wie seine Aminosäurekonjugate, die entweder einen Glutathionrest enthalten oder vermutlich von dem Glutathionrest abgeleitet sind. Ein Disaccharid-Konjugat wird als S-(O-Diglycosid)glutathion-Konjugat identifiziert.

Benoxacor Eigenschaften

Schmelzpunkt:

105-107°

Siedepunkt:

240 °C (grobe Schätzung)

Dichte 

1,3416 (grobe Schätzung)

Brechungsindex 

1.6070 (Schätzung)

Flammpunkt:

>107 °C

Lagertemperatur. 

0-6°C

pka

1,20 ± 0,40 (vorhergesagt)

bilden 

ordentlich

BRN 

4190275

CAS Datenbank-Referenz

98730-04-2(CAS-Datenbank-Referenz)

FDA UNII

UAI2652GEV

NIST Chemie-Referenz

Benoxacor(98730-04-2)

EPA-Stoffregistersystem

Benoxacor (98730-04-2)

SICHERHEIT

  • Risiko- und Sicherheitshinweise
Symbol (GHS)  GHS07    
Signalwort  Warnung    
Gefahrenhinweise  H332    
WGK Deutschland  2    
RTECS  DM3029000    
HS-Code  29349990    
Toxizität LD50 (mg/kg): >5000 oral bei Ratten; >2010 dermal bei Kaninchen; LC50 bei Ratten (mg/l): >2000 durch Inhalation (Fed. Regist.)    



  • Bisherige:
  • Nächster:

  • Schreiben Sie hier Ihre Nachricht und senden Sie sie an uns